Zmorge

Als Thailand noch mein Feriendomizil war, ass ich praktisch jeden Tag Patango (die thailändischen Gipfeli). Aber erstens sind diese nicht das gesündeste, was man zum Zmorge essen können (sind ja fritiert) und zweitens muss ich mich dafür immer erst auf den Töff schwingen und gute 10 Minuten fahren. Oder bei Regen auf die gute Laune von Billy hoffen. Klar könnte ich auch alleine mit dem Auto fahren, aber Billy hat die Garage so konzipiert, dass es jedesmal eine Geschicklichkeitsübung ist, aus dieser rauszufahren...

 

Zurück zum Zmorge. Normales Brot kriegt man hier in Khanom nicht, nur Toastbrot. Ich kaufe jeweils die Vollkornvariante, die den Namen aber nur bedingt verdient - es hat ein paar Alibikörner drin.

 

Die Margarine kriegt man hier nur gesalzen und die Konfitüre besteht wohl nur aus Saft, Zucker und Geliermittel. Als Ersatz für den Käse (in Khanom haben sie nur sauteuren Scheiblettenkäse, der wahrscheinlich noch nach nichts schmeckt) habe ich mir Erdnussbutter gekauft. Als Variante dazu kaufte ich vor ein paar Tagen eine Dose, von der ich meinte, dass sie einen Thunfischbrotaufstrich enthält. In Wahrheit sind es kleine Thunfischstücke mit Sweetkorn und anderem undefinierbaren Gemüse, das ganze in süsslicher Mayonaise. Wahrlich kein kulinarischer Höhenflug...

 

Ich werde wohl mal auf die Suche nach Hefe gehen und versuchen selber Brot zu backen. Es wird Weissbrot sein, denn Vollkornmehl kennen sie hier nicht. Dazu muss ich wohl später mal rüber nach Samui (Koh Samui, Koh heisst Insel), denn dort hat's, der vielen Touristen wegen, viele Produkte, die Ausländer mögen.

 

Auf dem Bild nebenan seht ihr übrigens den typischen thailändischen, heissen Tee, wie man ihn überall kriegt (im Hintergrund die Patango, das Bild enstand vorgestern auf dem Wednesdaymarket). Das weisse unten ist die gezuckerte Kondensmilch vor dem rühren...