Dodo

Die junge Dame hat uns seit ihrer Ankunft gestern Nachmittag ganz schön auf Trab gehalten: Kurz nachdem Billy und Äs (Billys Nichte) sie gebadet haben, ist sie auch schon ausgebüxt. Wir bzw. vor allem Billy, seine Schwester und seine Nichte haben stundenlang versucht sie wieder einzufangen - erfolglos. Wir haben ihr dann etwas zu essen und zu trinken hingelegt und sind schlafen gegangen.

 

Am Morgen war der Fressnapf leer, aber von Dodo keine Spur. Und da rings um unser Haus Hochwasser ist (es sieht aus wie wenn wir an einem Fluss wohnen würden), waren wir natürlich besorgt. Billy zog seine Farmerkleidung inkl. Stiefel an und machte sich auf die Suche. Als er nach langer Zeit zurückkam, hatte er Dodo zwar gesehen, konnte sie aber nicht einfangen - sie sei ins tiefe Wasser gesprungen und davongeschwommen.

 

Wir machten wieder den Fressnapf und frisches Wasser bereit und hofften, dass sie mit Einbruch der Dunkelheit zurückkehren würde. Und tatsächlich, es klappte: Kurz nach 18 Uhr kam sie, frass zuerst und legte sich dann völlig erschöpft und schlotternd hin. Billy konnte sie ins Bad transportieren und wir wärmten Wasser in der Mikrowelle, damit wir sie im warmem Wasser baden konnten. Anschliessend trockneten wir sie mit dem Fön und wickelten sie in ein Frotteetuch. Ich hatte sie wie ein Baby auf dem Schoss, während Billy draussen das Nachtlager inkl. Moskitonetz für die kleine Dame bereitmachte.

 

Nun hoffen wir, dass sie die Nacht gut übersteht und wir einen neuen treuen Begleiter bzw. eine Begleiterin haben. Den Namen Dodo hat ihr übrigens Äs gegeben, aber ich bin noch nicht wirklich glücklich damit - vielleicht ändern wir ihn noch :-).