Picinic am Strand

Billy, seine Mutter und die beiden Nichten lieben Picnic am Strand. Auch wenn das Wetter nicht besonders gut ist und das Meer eher stürmisch und zum baden nicht unbedingt einlädt.

 

Für mich ist es in der Regel nicht Freude pur: Ich weiss nicht wie sitzen ohne Schmerzen (O-Ton Billy: «You are so complicated») und später ist alles voller Sand. Sorry, aber ich bin eben ein Stadtmensch...

 

Ich habe trotzdem noch einen Versuch unternommen und bin ins Wasser gegangen. Die Wellen waren so stark, dass sie einem glatt umgehauen haben und der Sand wurde so aufgewirbelt, dass ich bis zu den Oberschenkeln voll war. Vergnügen ist anders... Ich hoffe, dass das Wetter bald wieder besser ist und ich dann entspannt ein Meerbad nehmen kann.

 

Das Essen, das Schwiegermama gekocht hat, war einmal mehr sehr gut - sie kann wirklich gut kochen. Besonders die kleinen «Hacktätschli» haben es mir angetan, auch wenn ich die Zubereitung eigentlich nicht unbedingt hätte wissen wollen: Schwiegermama vergass gehacktes Schweinefleisch ein paar Tage im Kühlschrank und es war bereits sauer geworden. In der Schweiz hätten wir es weggeworfen - Schwiegermama wusch das Fleisch mit kochenden Wasser, vermischte es mit Knoblauch, schwarzem Pfeffer, Curry, «Opium» (etwas änliches wie Aromat), Lemonleaf und Ei (für die Bindung). Dann briet sie kleine «Häcktätschli». Mein Magen goutierte diese übrigens problemlos und weil mir die «Tätschli» so gut schmeckten, gab sie mir noch ein paar mit nach Hause :-).